Flaschen-Kennzeichnung II

Die Euro – Norm DIN EN wurde im Juli 1997 veröffentlicht. Die Umstellung erfolgt ab 1.1.1998 und ist bis spätestens 1. Juli 2006 abzuschliessen.
Die wesentlichen Punkte der DIN EN 1089-3 und Vereinbarungen des Industriegase-verbandes zu deren Umsetzung in Deutschland sind:


  Diese Norm gilt für industrielle und medizinische Gasflaschen, außer für Flüssiggasflaschen und Feuerlöscher.
 
  Die Kennzeichnung ist nur für die Flaschenschulter vorgeschrieben. Falls entsprechend der Norm eine Kennzeichnung mit 2 Farben gefordert ist (z. B. Gasgemische für medizinische Anwendung), wird diese in Ringen auf der Flaschenschulter angebracht.
 
  Flaschen für Gase zur Inhalation (Atemgase) medizinische Anwendungen erhalten zur deutlichen Unterscheidung von Gasflaschen für den industriellen Einsatz, im zylindrischen Teil der Flasche die Farbe weiß (RAL –Nr. 9010 = Reinweiß). Um mögliche Verwechslungen zu vermeiden, konnte die Umstellung der Flaschen für technischen Sauerstoff erst erfolgten, als die Umstellung der Flaschen für medizinischen Sauerstoff abgeschlossen war. Dies war frühestens ab 01.01.1999 möglich.

 
  Die Farbe des zylindrischen Flaschenkörpers ist in der Norm nicht festgelegt.
Um eine einheitliche Farbkennzeichnung für Anwender und Einsatzkräfte zu erzielen, hat sich die deutsche Gasindustrie je nach Gasart auf ein bis drei Wahlmöglichkeiten geeinigt. Der zylindrische Flaschenteil kann in seiner alten Kennfarbe erhalten bleiben, sollte jedoch im Laufe der Zeit auf grau oder die neue Schulterfarbe umgestellt werden. (z.B. bei Argon kann der Flaschkörper grau und die Flaschenschulter dunkelgrün sein, oder die Flasche komplett dunkelgrün)


 
  Der Grossbuchstabe „N“ (Neu, New,Nouveau) auf der Gasflaschenschulter weist auf die Farbkennzeichnung nach der neuen Norm hin, und wird zweimal, gegenüberliegend versetzt aufgebracht. Die Farbe der „N“ –Kennzeichnung ist weiß, schwarz oder blau, je nach Schulterfarbe und Kontrast.
Bei Flaschen, deren Kennzeichnung sich nicht geändert hat, z.B. Wasserstoff oder Kohlendioxid, ist das „N“ nicht erforderlich.
 
  Die Flaschen für atembare Druckluft nach DIN 3188 (EN 132 Entwurf) (Atemschutz- und Tauchgeräte) erhalten an der Flaschenschulter eine schwarz/weiße Kennzeichnung in 4 Segmente. Zusätzlich werden sie mit 2x „N“ gekennzeichnet. Nicht verwechseln mit Druckluft (Flaschenkörper grau, Flaschenschulter leuchtendgrün)


 
Wichtiger Hinweis:
Die einzige verbindliche Kennzeichnungdes Gasinhaltes erfolgt auf dem Gefahrgutaufkleber. Die Farbkennzeichnung dient als zusätzliche Information über die Eigenschaften der Gase (brennbar,oxidierend, giftig usw.).
Die farbliche Kennzeichnung ist bereits erkennbar, wenn der Gefahrgutaufkleber wegen zu grosser Entfernung noch nicht lesbar ist.
(siehe Farbtabelle)


 

Farbtabelle
nach Norm


RAL-Nummer

RAL-Bezeichnung

Gelb

1018

Zinkgelb

Rot

3000

Feuerrot

Hellblau

5012

Lichtblau

Leuchtendes Grün

6018

Gelbgrün

Kastanienbraun

3009

Oxidrot

Weiß

9010

Reinweiß

Blau

5010

Enzianblau

Dunkelgrün

6001

Smaragdgrün

Schwarz

9005

Tiefschwarz

Grau

7037

Staubgrau

Braun

8008

Olivbraun


 

Eine Zusammenfassung von Volker Steiger, Mitglied des TSF Bensheim e.V.